Publikumspreis 2011

Mit etwas über einem Drittel der abgegebenen Stimmen entschied sich das Publikum deutlich für seinen „Favoriten“: den Preisträger in der Kategorie „Kommunikation 1“ – Facebook!

Hier eine Auswahl aus den Kommentaren, die das Publikum auf den Wahlzetteln hinterlassen hat:

Behörden und Verwaltung: Vorsitzender der Zensuskommission (stellvertretend)

Einige der Kommentare für diesen Preis beziehen sich auf die Rede des Preisträgers, der den Mut hatte, den Preis entgegenzunehmen und seinen Gegenstandpunkt in einer „Dankesrede vor dem Publikum zu vertreten.

  • Ich habe keine Wahl!
  • Weil dem nicht zu entkommen ist.
  • Mit dem Zensus 2011 werden riesige Mengen von Daten gesammelt, welche es erlauben, Personengruppen zu selektieren. Für die Sonderbehandlung der Juden im „3. Reich“ war das die Grundlage für die spätere Vernichtung.
  • Wegen Wahnwitz und kompletter Weltfremdheit.
  • Weil ich die Begründung „Das ist doch in Ordnung, was wir machen, weil wir eine gesetzliche Grundlage haben“ besonders dreist finde.
  • Herr Wagner hat mit seiner Dankesrede klar belegt, dass er des Preises mehr als würdig ist. Die in technokratische Ausführungen verkleidete Verachtung der Bürger/innen als politische Subjekte war frappierend. Davon abgesehen ist das Zensus-Verfahren in meinen Augen hier tatsächlich, da staatlich und gesetzlich abgesegnet, die größte Datenkrake.
  • Die Sammelaktion steht in gar keinem Verhältnis zum Nutzen.
  • Weil Zensus unvermeidbar, weil de facto keine Information der Bevölkerung, weil der Preisträger die Notwendigkeit live bestätigt hat, wegen des Umfangs der Datensammlung, wegen der Schwere des Grundrechtseingriffs.

Technik: Modemarke Peuterey

  • Es war faszinierend zu sehen, wie sich die RFID-Technik weiterentwickelt hat.
  • Da wir alle unbewusst betroffen sein könnten.
  • An Dreistigkeit nicht überbietbar.
  • Peuterey-Jacken sind wirklich hässlich.
    [Nebenbemerkung bei einer Stimme für einen anderen Preisträger]

Verbraucher: Verlag für Wissen und Innovation

  • Kinder brauchen den besonderen Schutz der Gesetzgebung!

Arbeitswelt: Daimler

  • Datenschutzvergehen in Kombination mit Körperverletzung auf Basis angeblicher Freiwilligkeit finde ich besonders verachtenswürdig!

Kommunikation: Facebook

  • Allumfassend und grauenhaft.
  • Die Verführung der Massen. :-(
  • Das Bewusstsein für die Gefahr besteht nicht, weder bei Kindern noch Politikern, noch Lehrern, noch Eltern.
  • Hervorragend dargestellt und lange überfällig,
  • Generationenübergreifende Datenerfassung auf freiwilliger Basis unter der Maske der Freundschaft? Ich habe Angst.
  • Global, schleichend, erschreckend.

Politik: Uwe Schünemann, Innenminister Niedersachsen

  • Es ist absolut richtig, dass solchen Politikern ihre Grenzen aufgezeigt werden. Danke.
  • Es ist die Spitze des Eisberges (INDECT)
  • Dass Facebook scheiße ist, wissen viele. Dass Innenminister Grundrechte einschränken wollen, ist der Hammer!
  • Die Drohne kannte ich bisher nur aus der Phantasy-Geschichte „Der goldene Kompass“.
  • Wenn Drohnen selbständig überwachen, wäre theoretisch eine 24/7-Überwachung möglich.
  • Gefährlich sind alle Kandidaten, aber am meisten bedroht fühle ich mich durch die Drohne, der ich mich nicht entziehen kann.
  • Herr Schünemann ist ein Beispiel für die Ignoranz von Politikern gegenüber den Bürgern!
  • Die Polizei-Drohne zeigt exemplarisch, wie weit der Staat bei der Überwachung seiner BürgerInnen geht!