Update vom 1.10.2020 (Blogartikel)

Susanne Eisenmann ignoriert die Kritik an Microsoft als Schulplattform

Anstatt sich der Kritik zur Einführung von Microsoft 365 an Schulen zu stellen und auf sie einzugehen, ignorierte Frau Eisenmann diese und versuchte sie als unbegründet darzustellen. Dieses Verhalten des Kultusministeriums halten wir für höchst fragwürdig. Der Landtag Baden-Württembergs hat dagegen besser zugehört und die Absichten Frau Eisenmanns entlarvt.

Das vollständige Update finden Sie in unserem Blogartikel Reaktion auf BigBrotherAward: Frau Eisenmann ignoriert die Kritik auf der Digitalcourage Webseite.