Die BigBrotherAwards 2019

Die BigBrotherAwards 2019 in voller Länge gibt es online auf media.ccc. Für den Terminkalender: Die BigBrotherAwards 2020 werden am Donnerstag, 30. April 2020 im Stadttheater Bielefeld und online verliehen! Wer aktuelle Infos möchte, kann hier den E-Mail-Newsletter von Digitalcourage abonnieren.

Videos der einzelnen Laudationes:

Behörden und Verwaltung: Peter Beuth, hessischer Innenminister

Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) erhält den BigBrotherAward 2019 in der Kategorie Behörden & Verwaltung für Anschaffung und Einsatz einer Analysesoftware der CIA-nahen US-Firma Palantir, die auf diese Weise Zugang zum höchst sensiblen Datennetz der hessischen Polizei erhält. Mit dieser Software können Massendaten aus polizeieigenen und externen Quellen automatisiert verknüpft, analysiert und ausgewertet werden – mit gravierende Folgen für Grundrechte, Datenschutz und Rechtsstaat.

Arbeitswelt: Interview – Überwachung und Datenschutz am Arbeitsplatz

In einem Live-Interview wird Prof. Peter Wedde, Experte für Arbeitsrecht, gefährliche Trends und und richtungsweisende Entwicklungen beleuchten. Nur scheinbar gab es in den vergangenen Jahren keine großen Skandale um Ausspähung von Angestellten. Peter Wedde zeigt auf, warum dennoch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zunehmend Überwachung ausgesetzt sind und welche Konsequenzen das hat. [Eine Transkription des Interviews werden wir nach der Gala bereitstellen.]

Biotechnik: Ancestry.com

Die Firma Ancestry.com erhält den BigBrotherAward 2019 in der Kategorie Biotechnik, weil sie Menschen mit Interesse an Familienforschung dazu verleitet, ihre Speichelproben einzusenden. Ancestry verkauft die Gendaten an die kommerzielle Pharmaforschung, ermöglicht verdeckte Vaterschaftstest und schafft die Datengrundlage für polizeiliche genetische Rasterungen.

Tadel und Lob

Tadel gehen im Jahr 2019 an Moodtracker-Apps, die Berliner Verkehrs-Gesellschaft und das Edeka-Center in Porta Westfalica. Ein Lob erhält die Freie Ärzteschaft zusammen mit dem IT-Dienstleister Jens Ernst.

Technik: „Technical Committee CYBER“ des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI)

Das „Technical Committee CYBER“ beim Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) erhält den BigBrotherAward 2019 in der Kategorie Technik für den Versuch, den neuen technischen Standard für die Verschlüsselung im Internet mit einer Sollbruchstelle auszustatten. Über den geplanten Standard „ETS“ (vormals "eTLS") werden staatliche Behörden in die Lage versetzt, abgehörte Verbindungen zu entschlüsseln.

Verbraucherschutz: ZEIT Online

Der Online-Auftritt der „Zeit“ erhält den BigBrotherAward 2019 in der Kategorie Verbraucherschutz: Erstens für Werbetracker und den Facebook-Pixel. Zweitens für die Nutzung von Google-Diensten beim Projekt „Deutschland spricht“. Damit werden politische Ansichten von Menschen auf Servern in den USA gespeichert. Drittens dafür, dass sie sich das Nachfolgeprojekt von „Deutschland spricht“ von Google haben finanzieren lassen. Dieser faustische Pakt mit einer der größten Datenkraken beschädigt die journalistische Unabhängigkeit. [Update]

Publikumspreis 2019

Die traditionelle Frage an unser Publikum, welcher Preisträger es besonders „beeindruckt, erstaunt, erschüttert, empört, …“ hatte, konnte in diesem Jahr erstmal auch online beantwortet werden. Hier ist das Ergebnis.

Über die BigBrotherAwards

Die BigBrotherAwards prämieren Datensünder in Wirtschaft und Politik und wurden deshalb von Le Monde „Oscars für Datenkraken“ genannt.  Die BigBrotherAwards sind ein internationales Projekt: In bisher 19 Ländern wurden fragwürdige Praktiken mit diesen Preisen ausgezeichnet.

In Deutschland werden sie organisiert und ausgerichtet von Digitalcourage, Mitveranstalter sind unter anderem die DVD, ILMR und der CCC.