Bundesjustizministerin a.D. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist Gastrednerin bei den BigBrotherAwards 2016.

Eine Gesellschaft ist umso unfreier, je intensiver ihre Bürger überwacht, kontrolliert und beobachtet werden. Sicherheit ist im demokratischen Rechtsstaat kein Selbstzweck, sondern dient der Sicherung von Freiheit.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

 
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und bekannt für ihr umfangreiches Engagement für Datenschutz und Grundrechte. Sowohl als Politikerin als auch privat steht sie entschieden für ihre Überzeugungen ein. 
 
Im Jahr 1992 wurde Frau Leutheusser-Schnarrenberger als Bundesministerin der Justiz in die von Altkanzler Helmut Kohl geführte Bundesregierung berufen. Jedoch trat sie in Reaktion auf den Beschluss der akustischen Wohnraumüberwachung – im Zusammenhang mit dem Großen Lauschangriff – im Januar 1996 zurück. Als Politikerin, die lieber ihr Amt niederlegt, als politische Entscheidungen zu billigen, die sie für untragbar hält, inspirierte sie damals bis heute viele Menschen. Im Jahr 2009 wurde sie erneut Bundesjustizministerin und ist damit die erste Ministerin in der bundesdeutschen Geschichte, die nach einem Rücktritt das gleiche Amt erneut innehatte. Auch in dieser Zeit zeigte sie Rückgrat, indem sie sich nachhaltig weigerte, eine Vorratsdatenspeicherung abzunicken. 
 
Für ihre Geradlinigkeit und Charakterstärke schätzen wir Frau Leutheusser-Schnarrenberger sehr und freuen uns, dass wir sie am 22. April in der Hechelei in Bielefeld begrüßen dürfen. Wir sind uns sicher: Es wird ein Gastbeitrag der besonderen Art. 
 
Die BigBrotherAwards 2016:
Am Freitag, 22. April 2016, 18 Uhr in der Hechelei, Bielefeld
Karten erhalten Sie im Shop und an der Abendkasse 
Die Verleihung wird live ins Internet übertragen.
 
Bild: Die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger bei einer Podiumsdiskussion in Berlin, August 2013: Benjamin Janecke CC BY-SA 3.0