Demütigende Bewerbungsverfahren bei Bayer

10.12.2020 – Update zum BBA 2002 für Bayer:
Die Bayer AG begann 2002 von ihren Bewerber.innen Urinproben zu verlangen, um Drogentests durchführen zu können. Einige Bayer-Aktionäre sahen das ähnlich problematisch wie wir und übertrugen uns einige Aktien, wodurch wir die Laudatio vor 5000 Personen bei der Aktionärsversammlung wiederholen durften.

Bayer legt Akten potenzieller Gegner an

30.5.2019 – Update zum BBA 2002 für die Bayer AG:
Nach der Übernahme von Monsanto durch Bayer 2018, wurde jetzt bekannt, dass Monsanto geheime Listen mit persönlichen Daten von Wissenschaftler.innen, Journalist.innen und Politiker.innen angelegt hat, die in die Kategorien „Gegner“ und „Unterstützer“ von Glyphosat eingeteilt sind. Auch nach der Aufforderung durch das Deutsche Umweltinstitut, sträubt sich Bayer die Listen zu löschen und spricht von „berechtigtem Interesse“.

Monsanto forderte die Herausgabe von Unterlagen von Online-Petitions-Plattform

28.2.2018 – Update zum BBA 2002 für die Bayer AG (Monsanto):
avaaz.org bekam im Februar 2018 eine 168seitige Anklageschrift des durch Gentechnik und Umweltgifte wie Glyphosat in Verruf geratenen Saatgut-Konzerns Monsanto. Er forderte von avaaz.org die Herausgabe von Unterlagen, Korrespondenzen und E-Mail-Adressen von Menschen, die Petitionen gegen den Einsatz von Glyphosat unterschrieben haben. Auch wenn Monsanto die Drohung nicht wahrgemacht hat: Das war ein Dammbruch!

Bayer testet Gesichtserkennungssoftware in Apotheken

25.11.2017 – Update zum BBA 2002 für die Bayer AG:
Ende November 2017 wurde bekannt, dass Bayer die Gesichter von Kund.innen in zwei Apotheken in Österreich nach Alter, Geschlecht und Länge des Blickkontakts automatisch auswerten ließ. Nach den ersten kritischen Presseberichten wurde der Versuch beendet – vermutlich aus Angst vor negativer Presse und Kritik von Kund.innen. Wir haben dazu ein Interview für Spiegel-Online gegeben.

RSS - Bayer AG abonnieren