H&M spionierte eigenes Kundenzentrum schamlos aus

7.12.2020 – Update zum BBA 2020 für H&M:
H&M (Hennes & Mauritz B.V. & Co. KG.) sammelte auf hinterhältige Weise sensible Informationen über seine Beschäftigten. Auch vor gesundheitlichen Daten wurde kein Halt gemacht, sondern diese sauber und ausführlich, für die Führungsebene jederzeit abrufbar, im internen Netzwerk dokumentiert. Die Folge war ein Bußgeld von 35 Millionen Euro.

Tags: 

H&M arbeitet Geschehnisse auf

22.10.2020 – Update zum BBA 2020 für H&M:
Nach dem Bußgeld in „Rekordhöhe“ von 35 Millionen Euro für H&M, wurde ein Stein ins Rollen gebracht. Die Organisationsstruktur wird umgestellt, sodass unter anderem ein neues Datenschutzkonzept eingeführt und ein neuer Datenschutzbeauftragter berufen wurde.

Tags: 

35 Millionen Euro Bußgeld für H&M

1.10.2020 – Update zum BBA 2020 für H&M:
Jahrelang hatten Teamleitungen des Unternehmens ihre Angestellten in vermeintlich privaten Gesprächen ausgehorcht und das in Computerdateien festgehalten. Weil sie in besonderer Weise die Privatsphäre ihrer Beschäftigten am Standort Nürnberg verletzt hat, erwartet H&M nun ein Bußgeld von 35.258.707,95 Euro.

Tags: 
RSS - H&M abonnieren