Aufnahmen von Amazons Sprachassistenten Alexa als Beweismittel zugelassen

18.12.2020 – Update zum BBA 2018 für Amazons Sprachassistenten Alexa:
Erstmalig lässt ein deutsches Gericht Tonaufnahmen des Alexa-Sprachassistenten als Beweismittel zu. Amazon übermittelte die zwei Aufzeichnungen des „smarten“ Lautsprechers Amazon Echo aus der Tatnacht dem Regensburger Gericht darüber hinaus freiwillig.

Amazons Datenmissbrauchspotential ist größer denn je

11.12.2020 – Update zu den BBAs 2015, 2015 und 2018 für Amazon:
Amazon ist BigBrotherAwards-Rekordhalter. Neben dem bereits heute stattfindenden schockierenden Datenmissbrauch, dürfen wir nicht vergessen wie groß das Potential ist noch mehr Daten zu erheben und sie für Geschäftsinteressen oder zur Weitergabe zu nutzen.

Amazons "Alexa" gehackt und vorgeführt

30.11.2018 – Update zum BBA 2018 für Amazons „Alexa“:
Auf der Hacker-Konferenz Defcon 2018 führten zwei Hacker vor, dass sie Amazons „Alexa“ zu einer realen Abhörwanze machen können. Außerdem wurde kürzlich eine andere Datenpanne bekannt: Amazon sendete einem deutschen Kunden, der seine gespeicherten Daten anforderte, 1700 Sprachnachrichten eines anderen Amazon-Echo-Nutzers zu!

Amazons Statement gleich mehrfach falsch

26.4.2018 – Update zum BBA 2018 für Amazons „Alexa“:
Während Amazon sich uns gegenüber nicht zu Wort meldete, erhielt der Spiegel ein kleines Statement. Unsere Antwort: 1. Nichts, was in der Cloud steht, ist noch unter der eigenen Kontrolle, 2. Nicht Kunde oder Kundin haben die Kontrolle über die Aufzeichnungen, sondern die Person, die ein Alexa-Gerät angemeldet und in Betrieb genommen hat und 3. Niemand kann garantieren, dass die Löschung einzelner Aufnahmen auch auf Amazon Servern stattfindet.

RSS - Amazon abonnieren