Update vom 15.6.2019 (Jahrbuch 2020, S.122)

Microsoft fürchtet andere Datenkraken

Etwas Amüsantes noch zum Schluss: Im Juni 2019 wurde bekannt, dass unser Lebenswerk-Preisträger Microsoft Sorge wegen der anderen großen Datenkraken auf dem Markt hat. Microsoft führt eine interne Liste, mit der Beschäftigte aufgefordert werden, für die Arbeit auf Office 365 statt der kostenlosen Tools von Google Docs und Amazon Web Services etc. zurück zu greifen. Wie grotesk, dass Microsoft-Mitarbeiter.innen offenbar nicht die hauseigenen Produkte nutzen! Nun befürchtet Microsoft, dass die Konkurrenten Firmeninterna von Microsoft auf ihren Servern finden könnten – wer hätte das gedacht? (Quelle: Mashable.com)